09/06
2017

Lingener zu sechs Jahren Haft verurteilt

Messerstich-Verfahren endet vorläufig mit Verurteilung wegen Totschlags

Der Angeklagte soll im Streit seinen Bekannten Anfang Oktober 2016 in dessen Wohnung in Laxten erstochen haben. Das Landgericht Osnabrück hat ihn nach seinem Geständnis zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Zum Tatzeitpunkt habe der Lingener gut 3 Promille Blutalkohol gehabt. Der Streit entzündete sich nach Auffassung des Gerichts an einer Bemerkung des Getöteten, er hätte mit der getrennt lebenden Ehefrau des Angeklagten geschlafen. Dies wertete die Schwurgerichtskammer als provozierende Beleidigung, von der sich der Betrunkene zur Tat habe hinreißen lassen.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Rechtsanwalt Schäck als Verteidiger waren sich allerdings einig, dass wegen Totschlags, nicht aber wegen Mordes zu verurteilen ist.



Beteiligte Anwälte:
Thilo Schäck

Pressekontakt

Journalisten, die sich für das AnwälteHaus interessieren, wenden sich bitte an:

RA Klaus Rüther
Tel.: +49 (0) 172 311 373 4
ruether(at)anwaeltehaus.net

RA Henning J. Bahr, LL.M.
bahr(at)anwaeltehaus.net

Tel.: +49 (0) 541 350 260

Sonntag, 19. November 2017

RechtsLaden

RechtsLaden im AnwälteHaus

RechtsLaden im AnwälteHaus
Seminarstr. 13/14
49074 Osnabrück

Mo, Di10:00 - 12:00 Uhr
Mi, Do16:00 - 18:00 Uhr


Erstberatung ab 20,- EUR

Kontakt

AnwälteHaus

AnwälteHaus
Seminarstr. 13/14
49074 Osnabrück

Tel.:+49 - (0)541 - 350 260
Fax:+49 - (0)541 - 350 2626
E-Mail:info(at)anwaeltehaus.net